Schulentwicklungspreis NRW

eingetragen in: Uncategorized | 0

Die Grundschule Kaan-Marienborn ist mit 2009 und 2012 zweifacher Preisträger.

 

Welche Ziele hat der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule?

 

Gute gesunde Schulen stärken das Wohlbefinden und die Gesundheit der Lehrenden und Lernenden, erreichen eine gute Qualität des Lernens, des Unterrichtens und der Schulprozesse und führen zu guten Lern- und Arbeitsergebnissen der Beteiligten.

Ziel des Schulentwicklungspreises Gute gesunde Schule ist es, Anreize für Schulen zu schaffen, sich zu guten gesunden Schulen zu entwickeln.

Ihre bisherige Arbeit soll sichtbar gemacht und ihre weitere Arbeit unterstützt werden.

 

 

Inhaltlicher Hintergrund

Inhaltlich orientiert sich das Konzept zum Schulentwicklungspreis an dem Ansatz „Gute gesunde Schule“, der in den letzten Jahren sehr viel Resonanz gefunden hat und eine Weiterentwicklung des Ansatzes „Gesundheitsfördernde Schule“ darstellt.
Der Ansatz „Gute gesunde Schule“ geht von der Erkenntnis der Schulentwicklungs- und Schulqualitätsforschung aus, dass zwischen der Schulqualität und der Gesundheitsförderung Interdependenz besteht. Nur wenn Gesundheitsförderung in allen relevanten Dimensionen schulischen Lebens stattfindet, entsteht Schulqualität – wie auch umgekehrt Schulqualität eine unverzichtbare Voraussetzung für wirksame Gesundheitsförderung ist. Der Ansatz der guten gesunden Schule verknüpft demzufolge die Schulentwicklung und das schulische Qualitätsmanagement mit der Gesundheitsförderung und Prävention. Ziel ist es, die Qualität des Unterrichts- und des Schulalltags insgesamt durch Gesundheitsförderung und Prävention zu optimieren. Insbesondere sollen die Lehrkräfte bei der Realisierung ihres Erziehungs- und Bildungsauftrages unterstützt werden.

Gute gesunde Schulen erfüllen nicht nur die gesetzlich vorgeschrieben Anforderungen, sondern berücksichtigen Prävention und Gesundheitsförderung bei der Schul- und Qualitätsentwicklung u.a. in fünf Qualitätsbereichen:

  • Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen
  • Tagesstrukturen und Angebote
  • Klima, Integration und Partizipation
  • Kooperation und Teamarbeit
  • Gesundheitsmanagement als Führungsaufgabe

Diese Qualitätsbereiche bilden die Grobstruktur aller im Rahmen des Prämierungsverfahrens verwendeten Instrumente, die nicht als vollständiges Modell von Schulqualität zu verstehen sind. Es werden vielmehr die Bereiche umfasst, in denen das gesundheits- und sicherheitsbezogene Engagement von Schulen sichtbar wird und die aus Sicht der Unfallversicherungsträger wesentliche Anhaltspunkte für die Qualität des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Schulen bieten.

 

Organisatorischer Hintergrund

Die Aktivitäten und Verfahren im Rahmen des Schulentwicklungspreises Gute gesunde Schule werden wissenschaftlich begleitet und evaluiert vom Institut für wirtschaftspsychologische Forschung und Beratung (IwFB).
Der Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule soll jährlich ausgeschrieben werden und wird in seiner Gestaltung kontinuierlich weiterentwickelt. Insbesondere wird eine weitergehende Abstimmung der Präventionsmaßnahmen und -angebote der Unfallkasse bedarfsorientiert mit dem Schulentwicklungspreis und der schulischen Qualitätsentwicklung erfolgen.